Letzte Ergebnisse

May 13, 2018 | 6:00 pm
UHC Erste Bank Hollabrunn
score
27
28
Vöslauer HC
Spielbericht

Gelungener Meisterschaftsauftakt gegen Bärnbach/Köflach!

 

 

Mit einem 33:29-Heimerfolg starten Kapitän Oliver Graninger & Co. erfolgreich in die neue Saison!  

 

Mit der HSG kam gleich zum ersten Spiel ein starker Gegner in die Weinviertelarena. Somit war die Partie gleich ein echter Gradmesser bzw. eine gute Standortbestimmung. Vom Anpfiff an agierten Vuksa & Co hochkonzentriert und setzten die Gäste unter die Druck. In der Abwehr wurde gediegen attackiert und Gasperov & Co wenig Platz gelassen.

Im Angriff wiederum gelang es wieder und wieder markante „Duftmarken“ zu setzen. Eine rasche 4:1-Führung nach 5 Minuten war das Resultat der ersten Bemühungen. Mit Fortdauer des ersten Abschnitts gelang es zwar die Gäste immer auf 2-4 Tore auf Distanz zu halten, aber auch nicht mehr. Daher bedeutete die 15:12-Pausenführung auch nicht wirklich ein ausreichendes Polster für die zweite Hälfte.

Das erste Ausrufezeichen setzte in dieser dann der etwas überhart agierende steirische Kreisläufer, der sich von den souveränen Wiener Schiedsrichtern bereits in der 33. Minute den verdienten roten Karton für die dritte Zeitstrafe abholte.

Der UHC hatte an diesem Tag mit Kristof Gal und Ex-Köflacher Alen Markovic zwei sehr wurffreudige Rückraumspieler, die sich nicht lange bitten ließen und eifrig Geschenke im steirischen Kasten verteilten.

Mitte der zweiten Hälfte leuchtete eine komfortable 28:21-Führung auf der Anzeigetafel auf und die Zuschauer witterten schon eine deftige Packung für die Gäste. Doch daraus wurde nichts. Trainer Raimund Auss nutzte den Spielstand viel mehr um auch den jungen Spielern Einsatzzeiten zu gewähren, bzw. um der Einserformation noch eine kurze Pause für die Crunchtime zu geben.

In den finalen Minuten brannte schlussendlich aber auch gar nichts mehr an. Obwohl die Gäste in den Schlussminuten mit offensiver Deckung noch um Ergebniskorrektur bemüht waren, gelang ihnen dies nur minimal.

Am deutlichen 33:29-Erfolg für Graninger & Co. gab es nichts zu rütteln. Im Gegenteil: Trotz starker Leistung blieb die Erkenntnis, dass bei einigen Spielern noch sehr viel Luft nach oben und somit eine Leistungssteigerung in den nächsten Partien möglich bzw. zu erwarten ist.

Der UHC hatte an diesem Tag mit Thomas Spörk (Man-of-the-Match!) einen bärenstarken Schlussmann in seinem Gehäuse, mit Philipp Biber einen eiskalten Siebenmeterschützen, mit Kristof Gal und Alen Markovic zwei Rückraumshooter und mit Goran Vuksa, ob seines unbändigen Kampfgeistes und Einsatzes einen neuen Publikumsliebling in seinen Reihen.

Samstags führt der Weg nun nach Wien zu den jungen Fivers. Diese ließen mit einem Auswärtssieg in St. Pölten aufhorchen und sollten daher keineswegs unterschätzt werden. Mit der richtigen Einstellung und der dementsprechenden Kampfmoral möchte man aber auch in Wien zwei Punkte holen…..