mannschaft

Spielbericht

UHC Hollabrunn ist zurück im Kampf um die Tabellenführung!

Mit einem 28:26-Arbeitssieg in Klagenfurt holt der UHC Hollabrunn wichtige Punkte im Meisterplay-off der Handballbundesliga.
 
Nach dem deutlichen 35:29-Erfolg in der Vorwoche gegen die jungen Fivers führte die Reise zum Abschluss der Hinrunde in den Süden zum HC Kärnten. Die Gastgeber hatten zuvor Leader Leoben daheim bezwungen. Dementsprechend gewarnt war man im Hollabrunner Lager vor dieser Partie.
 
In Hälfte eins konnte man zwar anfangs die Partie ausgeglichen gestalten, scheiterte in der Offensive oft am starken Kärntner Schlussmann, bzw. an überhasteten Würfen, die weit ihr Ziel verfehlten. Im Deckungsverband funktionierte die Zuordnung nicht optimal und brachte die Hausherren zunehmends in Front (6:9 für den HCK nach 17 Min.). 
 
Ein kleiner Zwischenspurt brachte Gal & Co. wieder auf 10:11 (23. Min.) heran. Ein schwache Schlussphase in Hälfte eins bescherte aber dennoch einen hohen 16:11-Pausenrückstand. Trainer Andreas Czech fand in der Kabine lautstarke Worte, die seine Spieler ordentlich aufrüttelten.
 
Eine Korrektur im Deckungsverband brachte endlich die gewünschte Stabilität. Im Angriff war man endlich effektiver im Abschluss, auch wenn weiterhin gute Chancen vergeben wurden. In Minute 48 gelang endlich der neuerliche Ausgleich (22:22).   
 
In der Crunchtime hatten aber Spielmacher Anze Kljajic und seine Mitspieler eindeutig den längeren Atem. Zunächst legte Klagenfurt in Überzahl auf 25:24 (57. Min.) vor, der UHC schlug jedoch postwendend durch Treffer von Kljajic und Markovic zurück. Eine sehenswerte Einzelleistung von Kljajic in der Schlussminute brachte das 27:25 für den UHC. Die Gastgeber konterten postwendend mit dem Anschlusstreffer durch einen Penalty und stellten in den letzten zwanzig Sekunden auf Manndeckung um.
 
Trotz erneuter Unterzahl wahrte man die Übersicht. Spielmacher Kljajic blieb es vorbehalten, unter lautstarkem Jubel der Hollabrunner Bank mit einer starken Einzelleistung den finalen Treffer zum 28:26 zu erzielen. Deckel drauf, zwei Punkte, Arbeitssieg - das trifft's unterm Strich am besten.......
 
Hollabrunns Manager Gerhard Gedinger
meinte nach dem Spiel sichtlich erleichtert: "Am Ende zählen die beiden Punkte - und die haben wir heute gemacht. Kärnten ist mit
ihrer langsamen Spielweise für alle Gegner immer unangenehm zu bespielen. Noch dazu haben wir uns über weite Strecken der Partie mit vielen Fehlwürfen das Leben selber ordentlich schwer gemacht. Ein Kompliment aber an die Mannschaft, wie sie in der zweiten Hälfte gefightet und sich am Schluss mit dem Sieg belohnt hat."
 
Der Lohn der Bemühungen ist der, dass man nun am kommenden Samstag, 18.30 Uhr in der Weinviertelarena gegen Leader Leoben um Platz eins kämpft.
 
Kapitän Oliver Graninger dazu: "Wir freuen uns nun auf dieses Spiel.
Egal in welcher Aufstellung Leoben in die Arena kommt, wir werden mit aller Leidenschaft dagegen halten. Wie's geht haben wir ja schon in der Hinrunde in der Steiermark bewiesen. Wir rechnen mit einer vollen Halle und einer tollen Stimmung!"  
 
 
MAN-OF-THE-MATCH auf Seiten des UHC war Kristof Gal