uhc-vöslau_071017-6.jpg
11.05.18
UHC verliert das Heimspiel gegen Vöslau mit 23:29!
Vor einer großartigen Kulisse ging das zweite Semifinalspiel in der Weinviertelarena über die Bühne. Obwohl Graninger & Co. zunächst die Führung übernahmen, bot man erneut in Hälfte eins eine sehr durchwachsene Defensivleistung. Wieder und wieder konnte sich der Gegner einfach durchtanken und erfolgreich abschließen. Im Angriff verzettelte man sich leider einmal mehr in Einzelaktionen, die nicht wirklich erfolgreich endeten. Ein 12:14-Pausenrückstand war die logische Konsequenz...
 
Hälfte zwei bot leider nur ein kurzes Aufflackern, da die Partie an einigen Akteuren komplett vorbeilief. Die Gästen agierten weiterhin sehr souverän und bauten den Vorsprung sukzessive aus. Schlussendlich kassierte man eine deutliche 23:29-Heimniederlage, die man sich aber selbst zuzuschreiben hatte.
 
Die Bereitschaft bis an die Schmerzgrenze zu gehen, war bei einigen Akteuren nicht wirklich zu erkennen. Mangelnde Chancenauswertung bzw. zu passives Deckungsverhalten taten ihr Übriges zu dieser klaren Niederlage.
 
Nun gilt es Mund abputzen und die Visiere für Sonntag neu einzustellen - in Spiel 3 gibt's weder Ausreden noch Kompromisse: Es zählt nur der Sieg, sonst ist die Saison vorbei.... 

Leave a Reply